skip to content

Die Bewerber müssen bestimmte Veranstaltungen zu Europäischer Politik und zum Europarecht im Laufe von mehreren Semestern aus dem Vorlesungsprogramm beider Fächer erfolgreich absolvieren, um am Kombi-Seminar (Joint-Seminar) teilnehmen zu können, welches das abschließende Kernstück und zugleich den Höhepunkt von PROTEUS darstellt. Gegebenenfalls können auch Teilnehmer zugelassen werden, die bei der Bewerbung noch nicht den Leistungsnachweis zum jeweils "fremden" Fach erbracht haben, dieser sollte aber spätestens im Semester des Kombi-Seminars absolviert werden.

Das Kombi-Seminar wird grundsätzlich im jährlichen Wechsel als Simulation einer Sitzung des Europäischen Rats oder als Simulation einer Gerichtsverhandlung vor dem Europäischen Gerichtshof (Moot-Court) in englischer Sprache organisiert.Weitere Informationen finden sich unter "Aktuelles Kombi-Seminar".

1. Die Vorleistungen im Einzelnen

Für Studierende der Politikwissenschaft (Magister, VWL/soz., Diplom Sozialwissenschaften und RWL/RWO) und anderer Studiengänge mit Wahlpflichtfach Politikwissenschaft (BWL, VWL, VWL/soz., Diplom Sozialwissenschaften, RWL/RWO, Medienwissenschaft) sind folgende Leistungsnachweise als Vorleistungen für die Teilnahme am Kombi-Seminar relevant:

  • Vorlesung: Einführung in die europäische Politik (Nachweis z.B. durch Zwischenprüfung/ Vordiplom oder Modulprüfung)
  • Seminar, Proseminar, Hauptseminar oder Übung mit EU-Bezug
  • Grundkurs Europarecht (zusätzlich)

Für Studierende der Politikwissenschaft Master (im Major oder Minor) sind folgende Leistungsnachweise relevant:

  • Mindestens 4 SWS mit europapolitischem Bezug (Anerkennung aus BA "Sozialwissenschaft" (Uni Köln) oder externem Studiengang)
  • Grundkurs Europarecht (zusätzlich)

*Anerkennung erfolgt durch Projektmitarbeiter des Jean-Monnet-Lehrstuhls. Bei Vorstudium "BA Sozialwissenschaft" an der Universität zu Köln z.B. Vorlesung (mit Übung): Einführung in die Europäische Politik und/oder Seminare mit EU-Bezug im entsprechenden Umfang.

Die Studierenden der Rechtswissenschaft erbringen entsprechende Leistungsnachweise in folgenden Veranstaltungen:

  • Grundkurs Europarecht (Klausur)
  • Seminar zum Europarecht oder Vertiefungsvorlesung Europarecht (Klausur)
  • Vorlesung: Einführung in die europäische Politik (Klausur) (mit Tutorium)

2. Anrechnung der Vorleistungen und des Kombi-Seminars

Die erbrachten Vorleistungen bilden zusammen mit dem Kombi-Seminar die Voraussetzungen für den Erwerb des Europa-Zertifikats.

In der Politikwissenschaft wird das Kombi-Seminar in den verschiedenen Studiengängen folgendermaßen gewertet: 

  • Diplom WISO: Fach Hauptseminare: Hauptseminar Politikwissenschaft
  • Magister: Hauptseminar Politikwissenschaft (A/C)
  • Diplom Regionalwissenschaften: Hauptseminar Spezielle Politikwissenschaft
  • Master (Major und Minor) Politikwissenschaft: Modul Hauptseminar "Das politische System der EU: Strategische und konzeptionelle Ansätze/ The Political System of the EU: Strategic and Conceptual Approaches" (SoSe, 6LP)

In den Rechtswissenschaften gilt Folgendes:

Das Kombi-Seminar (incl. der Seminararbeit) wird sowohl nach §11 Abs.7 S.2 StudPrO als Wahlbereichsklausur in der Schwerpunktbereichsprüfung anerkannt als auch als Erwerb einer Schlüsselqualifikation. Es können hier also zwei Voraussetzungen durch eine Veranstaltung erworben werden. Erwähnt soll hier jedoch werden, dass der Erwerb natürlich eine Anmeldung beim Prüfungsamt zum Hauptstudium und für den SPB Völker- und Europarecht voraussetzt. Außerdem müssen Sie die gewünschte Anerkennung als Wahlbereichsklausur vor Ausgabe des Seminararbeitsthemas schriftlich über das Institut anmelden. Die gleichzeitige Anerkennung des Kombi-Seminars als fremdsprachige rechtswissenschaftliche Veranstaltung liegt zwar nahe, ist aber auf Vorbehalte des Dekanats gestoßen. Sie ist daher vorerst nicht zeitgleich mit dem Erwerb der beiden vorgenannten Qualifikationen möglich.

Proteus bietet sich aber auch für die Studenten der Rechtswissenschaft im Grundstudium an, sofern sie zunächst nur die Schlüsselqualifikation und den Nachweis der Fremdsprachenkompetenz erwerben wollen. Hier können wieder beide Qualifikationen gleichzeitig erworben werden, wobei die Veranstaltung natürlich nicht mit in das Hauptstudium, als Ersatz für die Wahlbereichsklausur, gezogen werden kann.