Der Osborne Clarke Preis ist eine Initiative der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Verbindung mit der internationalen Anwaltskanzlei Osborne Clarke zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet des internationalen Rechts. Dabei beinhaltet der Begriff internationales Recht folgende Rechtsgebiete: internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, internationales Strafrecht, Völkerrecht und Europarecht. Der Osborne Clarke Preis wird an den Autor einer international-rechtlichen Dissertation, die in einem der vorgenannten Bereiche geschrieben wurde und sowohl von Erst- als auch Zweitgutachter/in mit dem Prädikat „summa cum laude“ bewertet wurde, verliehen.

Im Rahmen der Preisverleihung werden auch die Teilnehmer verschiedener international-rechtlicher Moot Courts geehrt.  

Im Vergangenen Jahr wurde die Festansprache von Professor Dr. Nico Schrijver, Professor of International Law and Academic Director of the Grotius Centre for International Legal Studies, Leiden University zu dem Thema „The Crisis of Ukraine – what has international law to say?” gehalten.